Die Filmemacher:innen der Zukunft!

EINBLICK filterlos 
Jugendliche machen Kino!

Im Rahmen des Projektes EINBLICK filterlos realisierten 45 Filminteressierte 16–19-jährige österreichische Jugendliche ihre eigenen Filme. Seit 2016 entstanden unter Anleitung professioneller Filmemacher:innen zehn Kurzfilme und zwei Dokumentationen bis jeweils zu einer Länge von rund 18 Minuten.

Das Jugendfilmprojekt EINBLICK filterlos wurde entwickelt, um begabte junge Filmemacher:innen zu entdecken und ihnen die Chance zu geben, ihren ersten unter professionellen Bedingungen umgesetzten Film zu produzieren. 

In den Filmen wurden bisher unter anderem Meinungsfreiheit, diskriminierungsfreie Gesellschaft, Coming-of-Age, Ausgrenzung/Mobbing durch die Gruppe, Gewalttrauma, Menstruation und Identität, Jugendarmut thematisiert. Die entstandenen Filme spiegeln die ungefilterte Sicht auf die Lebensumstände der Jugendlichen von heute wider.

 

Rund 43% aller am Projekt teilnehmenden Jugendlichen waren weiblich.

Rund 80% aller teilnehmenden Jungfilmemacher:innen nutzten EINBLICK filterlos als Sprungbrett für ihre filmische Laufbahn (unter anderem als Drehbuchautor:in, Regisseur:in, Kameramann:frau, Tonassistent:in, Cutter:in, Dollygrip, als FH- und Filmakademie-Studenten:in und Gründer:in eigener Filmproduktionsfirmen).

 

Ein großes Dankeschön an Fördergeber:innen und unterstützende Partner:innen und Firmen:

das Österreichische Filminstitut, die Bildungsdirektionen Wien und Bgld., Universität Wien, das Menschenrechtsbüro der Stadt Wien und die Bilingual Junior High School Wiener Neustadt, und youngCaritas Wien, ÖBB GmbH und Wiener Linien GmbH., der österreichweite Fernsehsender OktoTV und Jugendzentren in Wien, Nö und Salzburg und viele weitere engagierte Partner:innen und Firmen.

ÖFI_Logo.jpg
volxkino-logo.png
Okto_logo_schwarz.jpg
MenschenrechtsstadtWien_Logo4C.jpg
EBF_Ton_Torsten.jpg
EBF_Schach_BenjiAugCU.jpg

Der Projektablauf

Phase 1

Workshops

In der Vorbereitungsphase gibt es ein tolles Angebot an Vorträgen und Workshops (zum Teil per Videokonferenz) von Profis aus den verschiedenen Bereichen der Filmherstellung. Bei den letzten Projekten haben Fachleute u.a. über Bildgestaltung und Kameraeinstellungen, über die Arbeit mit Schauspielern und die Entwicklung von Filmideen zu Drehbüchern gesprochen. Ein Tonmeister und Sounddesigner (der bei dem Oscar-Gewinner "Die Fälscher" den Ton gemacht hat) hat mit den Jugendlichen gemeinsam eine Szene eines Filmes neu vertont. Ein ähnlich spannendes Programm erwartet die Teilnehmer:innen auch wieder dieses Jahr bei dem aktuellen Projekt 2022.

Phase 2

Drehbuchentwicklung

Die jungen Filmemacher:innen entwickelten in eigenständiger Arbeit die eigene Filmidee zu einem Drehbuch. Dafür erhalten sie in mehreren Sitzungen (per Videokonferenz oder in Präsenz) dramaturgische Beratung eines professionellen Coaches.

Phase 3

Vorproduktion

Bevor es zu den Dreharbeiten kommt, sind noch einige wichtige Vorbereitungen zu treffen, ohne die es keinen Film geben kann: die Darsteller:innen und die Drehorte müssen gefunden werden! Zu dieser Pre-produktionsphase gehören unter anderem Produktionsplanung,  Locationsuche, Drehgenehmigungen Casting, Kostümanproben, Ausstattung, Drehplan, Disposition, und natürlich auch die Proben.

Phase 4

Dreharbeiten

Bei den Dreharbeiten geht es sehr professionell, konzentriert und effizient zu (Und natürlich unter strikter Einhaltung aller notwendigen und aktuellen Covid-19-Schutzmaßnahmen.). Alle Teilnehmer:innen ihre jeweils zugeordnete Funktion. Sie werden von Filmprofis, inhaltlich,  technisch und organisatorisch unterstützt, damit sie ihre ganze Aufmerksamkeit auf die wesentlichen Dinge bei der Umsetzung ihres Filmes richten können. 2022 wird ein Spielfilm in der Länge von 30 Minuten gedreht und dafür sind rund sechs- bis sieben Drehtage geplant.

Phase 5

Post Produktion

Nachdem die Filmaufnahmen beendet sind, kommt das Material in den Schnitt. Gemeinsam mit einem:r Cutter:in erstellen die Jugendlichen ihren Rohschnitt des Filmes. Dann erfolgt Feinschnitt, Vertonung, Audio-Mischung und Mastering, Farbkorrektur und Grading. Zu guter Letzt gibt es eine Premiere in einem extra angemieteten Kino für alle Mitwirkenden, Freunde, Verwandte, Fördergeber:innen und Partner:innen.

Phase 6

Vorführungen

Die fertigen Filme wurden bisher auch vor Schulklassen, in Jugendzentren und von den Teilnehmer:innen präsentiert. Die Filme ware auch im Vorprogramm bei open-Air-Kino zu sehen und wurden auch im Fernsehen ausgestrahlt. Wie jedes Jahr werden die Kurzfilme auch dieses Mal wieder bei Filmfestivals eingereicht. 

  • Black Vimeo Icon
  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon